Newsletter

Wissen was los ist! Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Bildergalerie

Das breite Spektrum des Kunstzentrums Karlskaserne in Bildern.

Bürgertheater Ludwigsburg

Anlässlich der Eröffnung des Kultur- und Kongresszentrums Forum am Schlosspark im Jahr 1988, formierten sich zahlreiche Kulturgruppen Ludwigsburgs zur Inszenierung einer spartenübergreifenden und multimedialen "Odyssee", bei der das Publikum nicht nur viele Räume des neuen Gebäudes kennen lernen sollte, sondern auch das künstlerisch-kulturelle Potential, das in Ludwigsburg schlummerte.
Diese Inszenierung wurde ein solch großer Erfolg bei Publikum, Presse und den über 250 Beteiligten, dass gleich anschließend die Idee entstand, diese Produktionsform zu einem festen und einzigartigen Bestandteil des Ludwigsburger Kulturlebens zu machen.
Auch der Name dieses Theaters von Bürgern für Bürger war schnell gefunden: BürgerTheater Ludwigsburg.

Die wesentlichen Grundstrukturen und Arbeitsweisen sind bis heute die konzeptionellen Grundlagen des BürgerTheaters:

Das Bürgertheater als kulturelles Experiment

Kunst - und Kulturschaffende der Region Ludwigsburg, Profis und Amateure, verschiedene Institutionen, Vereine, Gruppen und Einzelkünstler und Einzelkünstlerinnen, Etablierte und Alternative, Jugendliche und Erwachsene sind alle 2 Jahre aktiv und kreativ an großen Theaterprojekten beteiligt.

Das Bürgertheater als künstlerisches Experiment

Durch die Einbettung in das städtische Kunst - und Kulturleben ist es zum einen möglich, mit sehr anspruchsvollen und komplexen Themen und Kunstformen bürgernah zu experimentieren, zum anderen können wir auf lokale thematische und räumliche Gegebenheiten sowie Besonderheiten eingehen, wobei wir auch mit unkonventionellen und spartenübergreifende Ausdrucks - und Darstellungsformen an ungewöhnlichen Aufführungsorten arbeiten.

Organisationsstruktur

Ein professionelles Leitungsteam initiiert und leitet die Produktionen, die Tanz- und Theaterwerkstatt übernimmt das künstlerische Betriebsbüro. Ein regelmäßiger städtischer Zuschuss, Landesmittel und zuverlässige Sponsoren/Stiftungen sorgen für die Grundfinanzierung. Zu jeder Produktion werden passende künstlerische Gruppen, Initiativen und Institutionen gesucht und zur Teilnahme eingeladen. Die wichtigsten Institutionen des Kunstzentrums Karlskaserne sind fast von Anfang an dabei, wie die Schauspiel- und Tanzensembles der Kunstschule Labyrinth und der Tanz - und Theaterwerkstatt, das Orchester und der Chor der Jugendmusikschule. Außerdem beteiligten sich bei den bisher 12 Produktionen Ensembles der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Studenten der Filmakademie, das Altentheater Ludwigsburg, diverse Schultheater und traditionelle Musik- und Sportvereine sowie Migrantengruppen und unzählige professionelle Schauspielerinnen und Schauspieler, Sänger, Musiker und Medienkünstler.